Hundefutter

Hunde werden nicht umsonst als die besten Freunde des Menschen bezeichnet. Und guten Freunden möchte man natürlich auch schmackhafte Speisen servieren. Was liegt da näher, als sich auf dem umfangreichen Markt der Tiernahrung genauesten zu informieren, welche Sorte Hundefutter am besten zum wuschligen kleinen oder großen Liebling passt. Dabei spielen natürlich gesundheitliche Aspekte Alter und Rasse des Hundes eine Rolle. Ach ja, schmecken sollte es natürlich auch das Hundefutter.

Eigens auf die Bedürfnisse des Hundes abgestimmt gibt es die unterschiedlichsten Varianten. Ob Nass- oder Trockenfutter, ein spezielles Rezept zur Fellpflege, Diätfutter,  Futter für junge Hunde, Erwachsene oder Hundesenioren, der Markt ist reich und zugegebener Maßen unübersichtlich. Auch preislich. Manche Menschen kochen sogar täglich selbst für ihren Hund!

Das meiste Hundefutter wird jedoch industriell hergestellt. Die Verteilung der Inhaltsstoffe schwankt. Um den Nährstoffbedarf des Hundes zu decken, sollten höchstens 26% Proteine, ca. 36% Kohlenhydrate und etwa 38 % Fett im Hundefutter enthalten sein. Abhängig vom Wassergehalt des Produktes wird nach Nass- und Trockenfutter unterschieden. Tierisch und pflanzlich sollten die eingearbeiteten Proteine sein, wobei der tierische Anteil überwiegen sollte, sind diese Fette doch für den Hund besser verdaulich.

Als tierische Proteinlieferant werden im Hundefutter häufig Fisch bzw. Fischmehl, Knochenmehl oder Fleisch von Huhn und Rind verwendet. Weizenkeime und Bierhefe sind beispielsweise Proteinspender aus dem Pflanzenreich. Beliebte Kohlehydrat Lieferanten sind Möhren, Erbsen und Kartoffeln, aber auch Getreidearten wie Gerste, Hafer und Weizen. Besonders wichtig sind Kohlehydrate für die Verdauung. Fett ist im Hundefutter, wie auch in der Nahrung des Menschen, Geschmacksträger, aber auch Energielieferant. Am häufigsten findet Geflügelfett Verwendung. Pflanzliche Fette werden aus Soja- und Maispflanzen gewonnen und dem Hundefutter beigefügt.

Ähnlich wie auch bei Speisen für den Menschen benötigen Hunde Vitamine und Spurenelemente. Diese werden entweder künstlich hergestellt oder aus natürlichen Quellen gewonnen. Besonders gesund ist natürlich Hundefutter, das strengen Kontrollen unterliegt und wofür nur Bioprodukte verwendet werden.



3 Kommentare zu "Hundefutter"

Tobias sagt:

Starke Seite ;-)

Die Inhalte sind entscheidend, viele gute Informationen haben Sie hier aufgeführt.

Hallo,
danke für die vielen Hilfreichen Informationen. Ich werde Ihre Seite weiterempfehlen!

Schreibe einen Kommentar